Mitarbeiterzufriedenheit

Fünf Tipps für zufriedene Mitarbeiter

Die Regeln für Geschäftsreisen in Unternehmen können großen Einfluss darauf haben, wie attraktiv das Unternehmen für Bewerber und bestehende Mitarbeiter ist. Wenn Unternehmen mehr Möglichkeiten anbieten, außerhalb des Büros zu arbeiten, können sie damit die Zufriedenheit und Produktivität ihrer Mitarbeiter positiv beeinflussen. Hier haben wir einige Tipps zusammengestellt, mit denen sich die Reiserichtlinien eines Unternehmens besser auf die Wünsche und Anforderungen der Mitarbeiter abstimmen lassen:

1. Die Reiserichtlinien des Unternehmens sollten die Werte der Mitarbeiter widerspiegeln

„Wenn in Ihrer Branche starker Wettbewerb um talentierte Mitarbeiter herrscht und die Bindung vorhandener Mitarbeiter an das Unternehmen wichtig ist, sollten Sie Ihre Reiserichtlinien daraufhin überprüfen, ob sie wirklich auf die Zufriedenheit des Geschäftsreisenden ausgerichtet sind“, erklärt Jeanne Liu, Vizepräsidentin für Forschung der Global Business Travel Association.

In den USA werden bis zum Jahr 2020 Millennials fast die Hälfte der arbeitenden Bevölkerung ausmachen. Und laut Erica Arnold, Vizepräsidentin bei HVS Executive Search, werden die persönlichen und beruflichen Werte von Millennials, die in Führungspositionen aufsteigen, zunehmend in die Reiserichtlinien ihrer Unternehmen einfließen. Unternehmen können auf verschiedene Arten zeigen, dass ihnen viel an der Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter liegt – zum Beispiel indem sie Mitarbeitern auf längeren Geschäftsreisen genügend Freizeit zur Erholung von den Reisestrapazen gewähren.

2. Zuhören, was sich Mitarbeiter wünschen

Ganz gleich, ob Mitarbeiter von einer Kurzreise zurückkehren oder an einem Teambuilding-Erlebnis teilgenommen haben – es ist wichtig, dass sie gefragt werden, wie es gelaufen ist, und dass die Antworten festgehalten werden. Mit einer einfachen Umfrage, die entweder im persönlichen Gespräch oder online (z. B. mit einem Google-Formular) beantwortet werden kann, lässt sich feststellen, wie sich Reisen auf die Produktivität, die Zufriedenheit der Mitarbeiter und die Arbeitsmoral auswirken.

„Es ist wichtig, von Mitarbeitern zu hören, was sie brauchen, um sich wohlzufühlen, damit ihre Geschäftsreise produktiv verläuft“, so Brandon Gries, Reisekoordinator bei Hudl. „Ich bin selbst viel unterwegs, aber ich funktioniere anders als viele unserer Mitarbeiter.“ Gries stellte fest, dass die Qualität der Reisen von Mitarbeitern oft direkte Auswirkungen auf ihre Arbeit hat.

3. Vielreisende besonders im Auge behalten

„Wenn eine Stelle 30 bis 40 Prozent Reisen erfordert, sagen viele: ‚Das schaffe ich nicht‘“, erklärt Arnold. „Wenn es etwas gibt, was ein Unternehmen tun kann, um Vielreisenden das Leben leichter zu machen, wird es ihnen helfen, neue Mitarbeiter zu gewinnen und an sich zu binden.“ Insbesondere für Mitarbeiter mit Familie kann mehr Flexibilität bei Geschäftsreisen der Zufriedenheit zuträglich und entscheidend dafür sein, ob der Mitarbeiter im Unternehmen bleiben möchte oder ob er weiterzieht.

„Die Führungsebene achtet auf die geistig-seelische Verfassung derjenigen, die viel geschäftlich unterwegs sind“, so Al Mazzola, Direktor für globale Finanz- und Reisedienstleistungen bei Sykes. „Gerade bei unseren Langstreckenreisen in Länder wie Australien und die Philippinen wissen wir, dass wir die Produktivität im Auge behalten und mitunter auch Kompromisse eingehen müssen.“

Für Geschäftsreisen, die beispielsweise sieben bis zehn Tage dauern, bietet Sykes seinen Mitarbeitern die Möglichkeit, einen Tag früher anzureisen, um sich vom Flug erholen oder die Stadt erkunden zu können. „Wir wissen, dass wenn man so lange weg von zuhause und der Familie ist, ein bisschen Freizeit das Heimweh lindert und einen klaren Kopf für die bevorstehende Arbeit schafft“, erklärt Mazzola.

4. Dafür sorgen, dass sich Mitarbeiter wie zuhause fühlen

„Reisende mögen es nicht, in einem kleinen Hotelzimmer eingepfercht zu werden – insbesondere dann, wenn es sich um einen längeren Aufenthalt von vier oder mehr Tagen handelt“, sagt Mazzola. Auf der Suche danach, was Mitarbeiter bei der Arbeit zufrieden macht, stellte er fest, dass Mitarbeitern in seinem Unternehmen auf langen Geschäftsreisen mehr Platz sehr wichtig war, um sich nicht eingeengt zu fühlen. „Der zweite Wunsch ist Flexibilität. Mit einer voll ausgestatteten Küche kann man auch auf Geschäftsreise im Supermarkt um die Ecke einkaufen und nach einem langen Arbeitstag gemütlich vor dem Fernseher abendessen.“

Und Mazzola fügt hinzu: „Wenn nicht dreimal am Tag auswärts gegessen wird, bedeutet das auch für uns eine echte Kostenersparnis.“ Es ist also sowohl für die Mitarbeiter als auch für ihren Arbeitgeber von Vorteil.

5. Schaffung einer Umgebung für Zusammenarbeit außerhalb des Büros

Kleinere Unternehmen wie Payable haben herausgefunden, dass der Aufenthalt in einer über Airbnb gebuchten Unterkunft bei Reisen zu Konferenzen zu einer ganz anderen Erfahrung geführt hat als der Aufenthalt in einem Hotel.

„Anstatt uns am Ende des Tages in unsere eigenen Hotelzimmer zurückzuziehen, teilen wir uns fast wie eine Familie eine Unterkunft“, erklärt Tad Milbourn, früherer CEO und Gründer von Payable. „Und das führt zu einer anderen Art von Zusammenarbeit und Bindung, die produktiver für das Unternehmen und produktiver für unser Miteinander als Kollegen ist.

Travel Manager können sich bei Airbnb auch nach gruppenfreundlichen Entdeckungen, wie Kochkursen und Outdoor-Aktivitäten umsehen, die sich als Teambuilding-Maßnahmen eignen.

Für dich empfohlene Inhalte

Bist du bereit, loszulegen?

Mach es Unternehmen wie Salesforce, Hyundai und PayPal nach und nutze auch du Airbnb for Work.

Loslegen